Rollstuhl-Verankerungen

Die Sicherheit der Rollstuhlfahrer ist ein sehr zentrales Thema. Durch die Tatsache, dass es keine einheitlichen Rollstühle geben kann, müssen die Verankerungs-Systeme auch flexibel verwendet werden können. In der Regel gelangen Spanngurte zu Anwendung.

Gemäss asa (Vereinigung der Strassenverkehrsämter) Richtlinie Nr. 14, welche am 1. Oktober 2015 in Kraft tritt, sind für Neufahrzeuge 4-Punkte Verankerungen mit 2- oder 3-Punkt Sicherheitsgurten sowie Kopf- und Rückenaufprallschutz für den Rollstuhlfahrer gesetzlich vorgeschrieben.

ANPASSUNG DER ASA-RICHTLINIE NR. 14:
An der Besprechung am 23. März 2016 im ASTRA wurde der Entscheid der Vereinigung der Strassenverkehrsämter (asa) kommuniziert, dass die asa-Richtlinien Nr. 14 hinsichtlich die Bestimmungen der Ausrüstung von Rollstuhlplätzen in Fahrzeugen angepasst werden. Die Änderung betrifft den  4. Abschnitt der Ziffer 3.2.1 der erwähnten Richtlinien. Die Publikation der geänderten Richtlinien wird sobald als möglich vorgenommen.

Das heisst konkret, bei Fahrzeugen mit zu bewilligenden Plätzen für Rollstühle (Ziffer 263, asa-Richtlinien Nr. 6) die für den berufsmässigen oder häufigen Transport nach Ziffer 1.3 (z. B. Heime, Institutionen) der asa-Richtlinie Nr. 14 von behinderten Personen im Rollstuhl eingesetzt werden, wird neu die ausreichende, zusätzliche Sicherung von Kopf und Rücken empfohlen. Bei der Prüfung solcher Fahrzeuge beim Strassenverkehrsamt sollte dem bereits am jetzt Rechnung getragen werden.



 

2-Punkte-Rollstuhl-Verankerungen sind bei Neufahrzeugen nicht mehr erlaubt. Ersatzteile für bereits ausgelieferte Artikel sind noch verfügbar. Bitte fragen Sie uns an.

Die Vor- und Nachteile nennen wir dabei immer aus unserer Sicht.


Der Standard: Die 4-Punkte-Verankerung

Hier wird der Rollstuhl, wie der Name schon sagt, nach allen 4 Seiten abgespannt und wird so unverrückbar verzurrt. Die Person im Rollstuhl wird mit Hüftgurte oder mit dem 3-Punkt Gurt gesichert. Wir bieten Ihnen 3 verschiedene Versionen an:

Das NORM-Set

besteht aus zwei Gurten vorne, zwei selbst-spannenden Retraktoren hinten und einem Kopf- und Rückenaufprallschutz mit 3-Punkt Gurt. Das Set bietet eine ausreichende, zusätzliche Sicherung von Kopf und Rücken.

Ihre Anfrage

 

Das EASY-Set

besteht aus zwei Gurten vorne, zwei selbst-spannenden Retraktoren hinten und dem Hüftgurt für den Rollstuhlfahrer.

Ihre Anfrage

Das ADVANCE-Set

besteht aus 4 selbst-spannenden Retraktoren vorne und hinten und dem Hüftgurt für den Rollstuhlfahrer.

Ihre Anfrage

Die Sets EASY und ADVANCE bieten wir Ihnen ohne Mehrpreis mit Dreh-Gelenken an.


Der Rücken-Aufprallschutz SAFERIDER

Der SAFERIDER ist eigentlich eine Ergänzung zur 4-Punkte Verankerung und spendiert dem Rollstuhlfahrer einen 3-Punkt-Gurt und einen vollwertigen Kopf und Rückenaufprallschutz. Durch die einfache Handhabung und Fixierung in einer Bodenschiene und die Transportrolle ist er schnell montiert und demontiert.

Vorteile:

  • Schliesst Sicherheitslücke durch 3-Punkt-Gurte und Kopf- und Rückenaufprallschutz.
  • auch geeignet für Elektro-Rollstühle.
  • CRASH-geprüft 20G.
  • Kann für verschiedene Fahrzeuge eingesetzt werden.

Nachteile:

  • Muss vor entfernen des Rollstuhls demontiert und zur Seite gestellt werden.

 

 

 


 

 

Das FUTURE-SAFE System

Das patentierte Future-Safe-System ist  eine, mit zwei Handgriffen ausklappbare Kopf- und Rückenlehne für Rollstuhlfahrer. An der Seitenwand befestigt und an Wandschienen leicht und flexibel verschiebbar.

Sicher, platzsparend und komfortabel zugleich. Das System ist flexibel an verschiedene Rollstühle und Personengrössen anpassbar und nach EURO-NCAP 20G Frontcrash- und 10 G heckgeprüft.  Ein geprüfter Schulterschräggurt ist integriert.

 

 

DSC10069
PICT0040
PICT0041
PICT0042
1/4 
start stop bwd fwd

Vorteile:

  • höchste Sicherheit für Rollstuhl-Patienten
  • auch geeignet für Elektro-Rollstühle.
  • Front- und Heck-CRASH-getestet.
  • Sitz-Typ kann von Kunde bestimmt werden.

Nachteile:

  • Preis
  • System nimmt seitlich ca. 160 mm Platz in Anspruch (pro Seite)
  • Die Rollstuhl-Verankerung ist trotzdem noch nötig.
Sprinter-36-+0+5R-Lift
Sprinter-36-2+2+4R-Lift
Sprinter-36-2+3+3R-Lift
Sprinter-36-2+5+2R-Lift
Sprinter-36-2+6+1R-Lift
Sprinter-36-2+7+0R-Lift
1/6 
start stop bwd fwd

Ihre Anfrage

   

Kontakt  

 

Waldspurger+Bühlmann AG
Feldstrasse 2
5506 Mägenwil

 

 

Tel:
Fax:

eMail:

 

 

062 889 70 00
062 889 70 01

info@wb-ag.ch

       
 

 

Mo-Do:
Fr:

 

 

7:30-11:45  13:15-17:00
7:30-11:45  13:15-16:00

 

 

Links:


 

 

Kontakte
Wegbeschreibung
Routenplaner

   
© Waldspurger + Bühlmann AG